Wie alles begann

Habt ihr euch auch schon mal die Frage gestellt: „War’s das jetzt schon?“.

2009 hatte ich mein Bachelor-Studium als Direktionsassistentin nach 3 Jahren erfolgreich abgeschlossen und integrierte mit 21 die Arbeitswelt. So verlangte es meine Familie und die Gesellschaft von mir. Das war zumindest meine unbewusste Überzeugung… Als Kontrollfreak und Sicherheitsfanatiker erhob ich auch keine Einwände.

Viele meiner Freunde studierten weiter, besuchten Austauschprogramme im Ausland, starteten neue Projekte. Andere bekamen Kinder, heirateten, zogen um, bauten Häuser,…

Wenn ich mich damals ins Bett legte, stellte ich oft überrascht fest, wie gleich der Tag doch wieder abgelaufen war. Da ich immer schon auf heißen Kohlen saß wenn ich merkte, dass mir etwas nicht passte, sprach ich mit meinem Chef über meine Aufgaben und wie ich diese erweitern konnten, worin er mich unterstütze. Ich bat darum Weiterbildungen besuchen zu dürfen um mit neuen Thematiken konfrontiert zu werden und mich auf den neuesten Stand zu bringen.

Was meine Freizeit anging, plante ich die Wochenenden schon lange im Voraus um bloß etwas Spannendes zu erleben oder was sehr schlimm gewesen wäre, die Zeit mit mir selber zu verbringen.

Ich suchte so oft im Außen etwas, das mich wachsen lassen würde. Ich hatte doch so gesehen ein schönes Leben, wunderbare Freunde und Familie, einen guten Job, eine schöne Wohnung, ich war jung und gesund. Mein ganzes Leben lag doch noch vor mir. Aber wenn ich alleine war und in mich hinein fühlte, spürte ich oft diese Leere. Meine Seele sehnte sich so sehr nach Etwas anderem, aber ich konnte das im Alter von 21 (und die Jahre darüber hinaus) überhaupt nicht greifen.

Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Lehrer. – Zen Weisheit

Nachdem ich Ende 2017 eine schmerzhafte Trennung hinter mich brachte, begann ich mich 2018 intensiv mit persönlicher Weiterentwicklung zu beschäftigen. Ich wusste, dass ich etwas ändern musste. Eine Änderung die über meine Außenwelt hinaus ging. Ich wollte nie wieder einen so starken Schmerz erleben. Ich spürte innerlich, dass ich auf dem richtigen Weg und dass der richtige Zeitpunkt gekommen war.

Ehrlich, hätte man mir früher Bücher gegeben worin erklärt wurde, wie unser Ego versucht uns zu manipulieren, wie wir durch unsere Gedanken unser Leben beeinflussen und immer die gleiche Realität erschaffen, wie Achtsamkeit, Meditation und unser Bewusstsein das Leben essenziell verändern können, na ja ich hätte sie getrost beiseitegeschoben. Etwas zu verändern war doch immer so anstrengend.

Ich fing an Bücher zu lesen, unter anderem von Eckhart Tolle, Neale Donald Walsch, Laura Malina Seiler, hörte Podcasts. Ich erkannte mich in vielem so wieder und ich wusste, dass ich endlich auf dem richtigen Weg war. Ich merkte wie dieses neue Wissen in mir resonierte. Das war, was meine Seele sich so lange gewünscht hatte.

Ich wusste jetzt, dass ich keine weitere Schule mehr besuchen musste um weiter zu kommen. Ich erkannte, dass das ganze Potenzial schon in mir lag. Ich musste mich nur daran erinnern. Ich besuchte die Schule des Lebens und diese würde niemals enden.

Das ist für mich immer noch ein so besonderes Gefühl. Ich werde nie fertig sein mit dem Lernen. Wie Michelangelo es so schön sagte : „I am still learning“.

Wenn ich mich jetzt in mein Bett lege, denke ich nicht mehr wie routiniert mein Leben doch ist. Ich muss es nur selbst in die Hand nehmen. Jetzt nehme ich mir so gerne die Zeit für mich, um einfach zu lesen, Podcasts zu hören, neue Erfahrungen zu machen oder mich auszutauschen mit Menschen, die auf der gleichen Reise sind wie ich. Ich sauge die ganzen Weisheiten in mich auf und erlebe so viele Aha-Momente. Ich lerne mich selbst besser kennen und ehrlich, es gibt doch nichts Spannenderes.

Die Reise zu mir selbst hat endlich begonnen.

Love, Christine

2 Gedanken zu “Wie alles begann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s