Deine Wahrheit leben

Vielleicht gehörst du zu den Menschen, die manchmal nicht vollständig sagen, was ihnen durch den Kopf geht oder nicht hinter dem stehen, was ihr Herz höher schlagen lässt.

Aus Angst komisch angeschaut, belächelt, ausgeschlossen oder gar verspottet zu werden, verbiegen und verheimlichen wir unser wahres Selbst. Bei mir war dies auf jeden Fall sehr lange Zeit der Fall.

Noch bevor ich mich überhaupt mit persönlicher Weiterentwicklung beschäftigte, hatte ich das Gefühl, so wie ich sei oder das was ich zu sagen hatte, würde kaum jemanden interessieren.

Jeder komische Blick, jedes verfrühte Lächeln, löste bei mir Unsicherheit und Unbehagen aus. Mein Urvertrauen in meine Kapazitäten, meine Werte und in mich selbst war kaum gefestigt.

Und welche Werte überhaupt? Ich hatte über die Jahre hinweg meine Werte doch noch nicht einmal definieren können. Das führte dazu, dass ich bei anderen abschaute, was ich eigentlich tief in meinem Inneren spüren sollte.

Ich verheimlichte lange, was ich unternahm, welche Bücher ich las, welche Seminare oder Retreats ich besuchte oder welche Erfahrungen ich durch Yoga und Meditation sammelte.

Sei es an der Arbeit, in der Familie oder bei Bekannten. Ich konnte es nicht ertragen, in die Augen einer Person zu blicken und genau zu wissen, dass das was ich gerade sagte, für sie überhaupt keinen Sinn machte. Nur ein paar engen Freunden vertraute ich manchmal meine Visionen an.

Als Anfang des Jahres, wie ein Schleier von meinen Augen abfiel, wusste ich die Zeit war gekommen zu mir zu stehen und zu dem, was tief in meinem Herzen brannte und diese Wahrheit auch auszusprechen.

Dies geschah keineswegs über Nacht. Es handelte sich um einen wahrhaften Prozess. Peu à peu ist es uns möglich unsere Komfortzone zu expandieren, wenn wir uns entschließen diesen Schritt zu gehen.

Jetzt, Monate später kann ich endlich aussprechen, was mir am Herzen liegt und welche Vorhaben es höher schlagen lassen.

Die Wahrheit ist, egal was du sagst, welche Projekte du ins Leben rufst und welche Träume du verwirklichen willst, es wird immer Menschen geben, die nicht hinter dir stehen oder bei denen du auf komplettes Unverständnis stoßen wirst.

Sie werden versuchen, dir deine Träume auszureden, sie schlecht zu machen oder dich an deiner Wahrnehmung und an deinen Werten zweifeln zu lassen.

Dies geschieht manchmal vollkommen unbewusst. Sie merken, dass du dich verändert hast und haben Angst, dass du dich möglicherweise von ihnen distanzieren wirst.

Sie wollen dich nicht verlieren, sie fürchten sich vor dem Unbekannten und dem, was sie nicht verstehen. Sie wünschen sich, dass du dich wieder dem alten Muster anpasst und somit ihre eigene Komfortzone absicherst.

Wenn jemand in unserem Umfeld sich verändert, kann dies auch als unangenehmer Weckruf wahrgenommen werden. Dieser zwingt uns nochmal genauer hinzuschauen, welche Wahrheiten wir nicht ausgesprochen haben und welche Träume unterdrückt wurden.

Deshalb verurteilen dich diese Menschen. Du löst in ihnen Unbehagen aus, wenn du anfängst dich anders zu verhalten und deine Wahrheit zu leben.

Wir müssen eine Entscheidung fällen, das Risiko eingehen und einsehen, dass wir egal, wie wir uns verhalten immer auf Kritik stoßen werden.

Wenn wir verdrängen, was unser Herz uns zu sagen hat, sind wir es, die Unbehagen und Unvollkommenheit verspüren und das kann ein Leben lang andauern, wenn wir nichts dagegen unternehmen.

Erst wenn wir bei uns selber ankommen, können wir den nächsten erreichen.

Was ich in den letzten Monaten selber erleben und lernen durfte, ist dass plötzlich Menschen in dein Leben eintreten, die für das gleiche brennen wie du, wenn du anfängst deine innere Wahrheit zu leben.

Ganz ohne dein Zutun, werden sie sich in deinem Leben manifestieren und dir beweisen, dass du auf dem richtigen Weg bist und dich ermutigen den nächsten Schritt zu wagen.

Sie werden dir noch mehr Mut zusprechen und dir von Herzen danken, dass du deine Visionen lebst. Du wirst bei Ihnen dieses Feuer entfachen, ihr Herz berühren und sie inspirieren.

Wenn du dich dazu entschließt, dein inneres Licht nicht mehr länger zu verdrängen, wirst du auch anderen Menschen die Möglichkeit geben sich an ihres zu erinnern.

Und wenn du diesen Text bis hierher gelesen hast, weiß ich, dass auch du dich hiermit an dein inneres Licht erinnerst.

Glaub mir, es wünscht sich nichts sehnlicheres, als dass du es endlich strahlen lässt.

Love, Christine ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s